Salinendorf Sülze

Das Salinendorf Sülze liegt am Rande des Naturparks Südheide. Verkehrstechnisch zwischen den Städten Celle und Soltau gut platziert, bietet der Ort eine außergewöhnliche Infrastruktur, die alle notwendigen Bedürfnisse abdeckt.

Entstanden aus einem Einzelgehöft wuchs der Ort durch die Entdeckung der Salzquelle schnell zu einem Dorf heran, in dem die Salzgewinnung den Unterhalt für die Einwohner sicherte und das gesamte Dorfleben über Jahrhunderte lang bestimmte. Die Besonderheit der Salzgewinnung in Sülze war die Saline auf Wanderschaft. Die Siedestätten wurden regelmäßig an Stellen verlegt, wo man mit dem Torf genügend Brennmaterial zur Verfügung hatte.

Unter dem Namen „Op dem Solte“ wurde die Ansiedlung im Jahr 1354 erstmals urkundlich erwähnt, und auch heute ist das Salz in Sülze allgegenwärtig. Ob es nun das Salinenmuseum, das Cafe „Up de Sülten“ oder das jährliche Salinenfest ist, das „weiße Gold“ prägt den Ort auch heute noch, über 150 Jahre nach der Stilllegung des Salinenbetriebes.

Sülze bietet eine vielfältige wirtschaftliche und kulturelle Infrastruktur und eine ideale Verkehrsanbindung in die Metropol Region Hannover-Braunschweig-Wolfsburg.

Der Brunnen in der Dorfmitte markiert die Quelle der Sole und wurde im Jahr xxxx errichtet.
Nachbau der Salinenanlagen am Sülzer Salinenmuseum
Das Salinenmuseum wurde im Jahr xxxx im Rahmen eines EU Förderprogrammes erbaut und beherbergt eine kleine Ausstellung zur Geschichte des Sülzer Salinenbetriebes.